Digitale Präsenz// Ich war bei der NYFW und alles was ich bekommen habe, war dieser blöde Selfie!

Jil dello Russo

„So viel Stress wieder auf den Modewochen! Hier werde ich mal wieder von meinen angeheurten Fotografen belauert, deren einziger Zweck ist, andere Fotografen zu suggerieren, dass ich etwas besonderes bin!“

Es gibt ein ungeschriebenes Gesetz in unserer digitalisierten Welt: Du hast es nicht gepostet, also ist es auch nicht passiert. Sprich: Du hast den Schokokuchen nicht fotografiert, das Bild nicht mit einem Filter versehen (Valencia!) versehen und nicht auf Instagram mit dem Titel „Didn’t eat that! #lol #mampf #noregrets“ hochgeladen? Sorry, du hast diesen Kuchen niemals gegessen. Du lässt nicht bei Twitter deiner Frustration über den Lernaufwand für dein Studium der Archäologie von Couchpizzaresten freien Lauf? Du studierst überhaupt nicht. Hier könnte noch ein drittes Beispiel stehen, aber ich glaube ihr habt das Prinzip verstanden und ich bin zu faul noch mehr  zu schreiben.

Dieser Grundsatz trifft vor allem, wie es scheint, bei der Modeszene zu, die in den letzten Tagen fleißig getweetet, Selfies gemacht und Posts geschrieben hat ganz im Rahmen der New York Fashion Week oder London Fashion Week. Diese Verewigungen im Netz haben das eine Ziel: Zu beweisen, dass sein modisches Leben exklusiv ist. Das man auch wirklich! bei dieser Modenschau dabei war!

Das ganze System hat nur einen Haken: Wer soll den schon den Wahrheitsgehalt dieser Existenzbeweise überprüfen? Es gibt keinen Datenschutzbeauftragten für Selfies.

Wenn ich also ein „fotografiertes Selbstporträt“ von mit mit dem Hashtag #nycfw auf Instagram poste, war ich dann nicht rein theoretisch aus digitaler Sicht dort in New York bei den Modeschauen? Lasst uns diese kühne Hypothese mit uns allen zur Verfügung stehenden, empirischen Mitteln überprüfen!

Gegeben: „geniale“ Photoshopskills und Social Media

Gesucht: Front Row Celebrity

Doggy

Irgendein Designer mit seinen 2 Lieblingen.

Digitale Präsenz

Me and my bae, Jenna. ❤

Das beweist nur einmal wieder: „Johnny, das Internet ist dein bester Freund. Du kannst alles sein, was du willst!“ „Ich will ein pinkes fluffiges Einhorn sein!“ „Sogar das, kleiner Johnny. Sogar das.

Advertisements

2 Gedanken zu “Digitale Präsenz// Ich war bei der NYFW und alles was ich bekommen habe, war dieser blöde Selfie!

  1. Sehr, sehr cooler und wahrer Post! Irgendwie schlimm, dass man sich heutzutage so mitteillen muss – aber andererseits gibt es auch vieles Interessantes, das auf diese Weise verbreitet werden kann. Und es bietet viele Möglichkeiten. Warum sonst haben wir einen Blog? 😀

Let's talk a bit:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s